von Bianka Boock

LASYS startet mit Praxisbezug und unter besten Voraussetzungen

Experten attestieren positive Marktentwicklung und steigende Kundenorientierung / Rund 200 internationale Aussteller zeigen Innovationen

Bild: Expertentalk unter dem Titel „Neue Perspektiven sind wichtig, in der Gegenwart aber zählt marktnahe Technologie mit hohem Kundennutzen“. Foto: Messe Stuttgart

Stuttgart. Mit ihrer klaren Anwenderorientierung befindet sich die 6. LASYS – Internationale Fachmesse für Laser-Materialbearbeitung, die heute in Stuttgart begonnen hat, in einer optimalen Ausgangssituation. Rund 200 Aussteller aus mehr als 20 Ländern zeigen bis zum 7. Juni in Halle 4 intelligente Systemlösungen, praktische Fertigungsverfahren und Anwendungsfelder sowie Branchentrends und Innovationen für die Produktion von morgen, darunter Welt- und Europapremieren. Experten blicken auf eine positive Marktsituation, die hohen Kundenbezug fordert.

„Ob an den Exponaten, im Programm oder in den Gesprächen – überall wird der Nutzen für den Anwender deutlich“, hob Gunnar Mey, Abteilungsleiter Industrie der Messe Stuttgart, hervor und erläuterte: „Mit diesem eindeutigen Markenzeichen beweist die LASYS einmal mehr ihre klare Position als etablierte Anwendermesse.“ Branchenübergreifend können sich die Besucher rund um den Einsatz von Lasern in der industriellen Fertigung informieren. Es gibt viel Neues zu entdecken. So stellt TRUMPF eine Weltpremiere vor – den faserbasierten Festkörperlaser TruFiber 2000. MKS Instruments präsentiert erstmals in Europa das neue, tragbare Messgerät zur präzisen Messung von Laserleistung und -energie, Ophir Centauri, und FOBA Laser Marking + Engraving (Alltec GmbH) zeigt ein Softwareupdate, das die kamerabasierte Ausrichtung der Markierung nun auch für beliebig positionierte Teile ermöglicht.

Marktnahe Technologie mit hohem Nutzen

Passend zum Angebot der Aussteller bietet das Programm den Fachbesuchern Know-how-Transfer für jedes Wissensniveau – vom Einsteiger bis zum Experten. So führen die Stuttgarter Lasertage heute und morgen mit Highlights und Innovationen aus der industriellen Anwendung der Lasertechnik bereits zum zehnten Mal Laserexperten und Anwender aus aller Welt in Stuttgart zusammen. Darüber hinaus referieren führende Experten aus Marktforschung und Industrie morgen auf dem STUTTGART LASER MARKETPLACE. Direkt in der Messehalle findet an allen drei Messetagen ein stark praxisorientiertes Fachforum statt.

Mehrere Workshops und Seminare sowie ein kostenloses Beratungsangebot in Zusammenarbeit mit namhaften Instituten und Forschungseinrichtungen unterstreichen die Praxisorientierung, ebenso wie die Nachwuchsaktion des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). Der VDMA stellt gemeinsam mit dem VDI-Technologiezentrum spannende Do-it-yourself-(DIY-) Exponate zum Thema Optik und Photonik aus. Dabei sind Anfassen und Ausprobieren explizit erwünscht.

Wie wichtig diese Orientierung an der Praxis und am Anwender ist, wurde im heutigen Expertentalk mit dem Titel „Neue Perspektiven sind wichtig, in der Gegenwart aber zählt marktnahe Technologie mit hohem Kundennutzen“ deutlich. Ausgehend von marktnaher, kundenorientierter Technologieentwicklung attestierte Gerhard Hein, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Laser sowie Leiter des Bereichs Wirtschaft und Statistik des Fachverbandes Werkzeugmaschinen und Fertigungssysteme im VDMA, dem Markt eine positive Performance. Zum Beispiel sei die Produktion von Laseranlagen, die mit CO2-Lasern, Festkörperlasern und Diodenlasern ausgerüstet sind, 2017 bei den Mitgliedsfirmen am Standort Deutschland um 6 % auf 931 Millionen Euro gewachsen. Der von Lasersystem-Herstellern in Deutschland gebuchte Auftragseingang 2017 überschreite, nach bereits 3 % Zuwachs im Vorjahr, diese Referenz erneut um 10 % auf 1,3 Milliarden Euro. Sein Fazit: „Das diesjährige Umfeld für die LASYS ist schlicht sehr gut.“ Auch der Standort der Fachmesse im Einzugsbereich Baden-Württemberg mit herausragender industrieller Infrastruktur über zahlreiche branchenspezifische Wertschöpfungsketten hinweg sowie die Synergie-Effekte durch die Parallelveranstaltungen tragen einen großen Teil dazu bei.

Kunden im Mittelpunkt

Die Aussteller bewerten die Situation ähnlich. Dr. Armin Renneisen, Vice President and General Manager, Industrial Lasers and Systems, Coherent | ROFIN, sagte: „Unsere Philosophie ist es, stets die Anwendung des Kunden in den Mittelpunkt der Betrachtung zu stellen und ihm dafür die passende Laserlösung anzubieten. Das werden wir auf der Messe anhand vieler Beispiele zeigen.“ Durch den Zusammenschluss von Coherent und ROFIN verfüge das Unternehmen über das breiteste am Markt verfügbare Produktportfolio. „Unser umfangreiches Angebot an Lasern, das in Wellenlänge und Ausgangsleistung variiert, wird ergänzt durch ein breites Spektrum an Integrationslösungen und schlüsselfertigen Systemen. Auf der Messe wollen wir die beiden Hauptzielgruppen – Endkunden, die schlüsselfertige Systemlösungen suchen, sowie Integratoren – gleichermaßen adressieren. Wir können den Besuchern quasi das komplette Spektrum und jede Integrationsstufe einer Laserlösung zugeschnitten auf ihren konkreten Anwendungsfall anbieten: von der einzelnen Strahlquelle, unabhängig von der Technologie, über Integrationslösungen bis hin zu schlüsselfertigen Systemen.“

Dr. Jörg Lässig, Geschäftsführer der SITEC Industrietechnologie GmbH, erklärte: „Das Jahr 2018 ist sehr gut angelaufen. Technologisch wachsen wir in die Breite. Durch Diversifizierung gelingt es uns, neue Bereiche und Branchen mit ihren Produkten zu erobern. Gerade die Mikrobearbeitung oder auch das Schweißen von Kupfer sind Kernthemen.“ Auf der LASYS fokussiere das Unternehmen seine Verantwortung für den Gesamtprozess. Denn der Kunde wolle eine vollständige, robuste Technologie, abgebildet in modernster Anlagentechnik – inklusive weltweiter Vernetzung. Für den Verlauf der Messe zeigte er sich optimistisch: „Die LASYS hat sich für Sitec zu einer Kernmesse entwickelt, zu einem Garanten für sehr gute Geschäftsanbahnungen. Das Konzept passt.“

„Robust ist sie also, die Verfassung der Märkte für lasergestützte Materialbearbeitung – genauso wie industrietaugliche Systeme selbst“, fasste Gerhard Hein zusammen.

Lasertechnologie wird weiter gestärkt

Auch in Ungarn hat die Lasertechnologie eine hohe Bedeutung. „In 95 % der Fälle handelt es sich um 2-D-Laserschneiden. Doch die hohe Relevanz der Automobilindustrie trägt derzeit zur Verbreitung der 3-D-Laser-Materialbearbeitungsanlagen bei. Letzteres wird vor allem von Automobilzulieferer im Karosseriebau verwendet“, sagt Tünde Simon-Lutring, zuständig für Marktberatung bei der Deutsch-Ungarische Industrie- und Handelskammer. Um den Informationsbedarf zu decken, wird nach der LASYS dort die nächste Veranstaltung aus der Reihe „LASYS meets“ stattfinden, mit der die Messe Stuttgart das Thema Lasermaterialbearbeitung auf internationaler Ebene weiter stärken will. Am 29. November 2018 heißt es im Hotel Novotel City Budapest: „LASYS meets Central Europe”.

Über die LASYS:
Die LASYS fokussiert sich als einzige internationale Fachmesse konsequent auf Systemlösungen für die Laser-Materialbearbeitung. Seit dem Messestart im Jahr 2008 hat sie sich erfolgreich als Anwenderplattform für neueste Lasersysteme, -anlagen und -verfahren etabliert. Branchen- und materialübergreifend spricht die LASYS insbesondere Entscheidungsträger aus der internationalen Industrie an. Mit der Veranstaltungsreihe „LASYS meets ...“ bietet sie Anbietern von Lasersystemen die Möglichkeit, gemeinsam mit der LASYS neue internationale Märkte zu erschließen.
Weitere Informationen unter www.lasys-meets.com
Twitter: www.twitter.com/Lasys_TradeFair

Ihre Redaktionskontakte:
Landesmesse Stuttgart GmbH
Cornelia Bonow
Messepiazza 1
70629 Stuttgart
Telefon: +49 711 18560-2136
Fax: +49 711 18560 2460
E-Mail: Cornelia.Bonow@messe-stuttgart.de

good news! GmbH
Bianka Boock
Kolberger Str. 36 23617 Stockelsdorf
Telefon: +49 451 88199-21
Fax: +49 451 88199-29
E-Mail: bianka@goodnews.de

Zurück