von Nicole Gauger

Pharma-Experten von Across informieren beim DIA EuroMeeting

Language Server verbindet Translation Management und Produktinformationsmanagement

Karlsbad. Die Across Systems GmbH zeigt beim DIA EuroMeeting (Stand 1042), wie Pharma-Unternehmen aktuelle Herausforderungen mit Unterstützung von Sprachtechnologien meistern und dabei einen Mehrwert generieren können. Across demonstriert, wie Dokumente zu pharmazeutischen Produkten innerhalb der sprachlichen Lieferkette leicht gehandhabt werden können. Aspekte, wie der verteilten Bearbeitung durch muttersprachliche Übersetzer, kurzen Aktualisierungszyklen und aufwändige Validierungs- und Lektoratsprozessen, die insbesondere in der Life Sciences Industry vorkommen, werden durch Across besonders berücksichtigt. Das DIA EuroMeeting ist eine der größten europäischen Pharma-Konferenzen und findet vom 28. bis 30. März 2011 in Genf statt.

Von der klinischen Studie bis zur Zulassung pharmazeutischer Produkte sind eine Vielzahl multilingualer Dokumente zu erstellen. Dabei werden durch Nutzung des XML-Formates Inhalte so strukturiert, dass sie zu einem großen Teil wieder verwendet werden können. Dies ist für viele Unternehmen gerade in Bezug auf die bevorstehende Einführung des Product Information Management (PIM)-Standards bei der EMA (Europäischen Arzneimittelagentur, engl. European Medicines Agency) von Bedeutung. Sie spielt eine zentrale Rolle bei der Arzneimittelzulassung innerhalb der Europäischen Union und den EWR-Staaten. Damit soll das zentrale Zulassungsverfahren vereinfacht werden.

Unabhängig von der PIM-Einführung, deren Zeitpunkt im Moment noch nicht exakt feststeht, entstehen multilinguale Inhalte auch bei sogenannten DCP/MRP-Verfahren. Das Management solcher Inhalte und deren Einbeziehung in den gesamten Rahmen (von klinischen Studien bis zum Core Data Sheet) stellen Unternehmen einerseits vor Herausforderungen, bieten ihnen aber auf der anderen Seite eine Chance, die Konsistenz der Texte zu verbessern und die internen Prozesse zu optimieren und zu verschlanken.

Darüber hinaus müssen mit der Einführung des PIM-Standards alle bisherigen zentralen Zulassungen in den neuen Standard migriert werden. Für zahlreiche Unternehmen ist dies mit deutlichem Mehraufwand verbunden. Zudem gilt es, neue Prozesse zu etablieren und Daten- und Informationsstrukturen zu schaffen, die sich an den Behördenvorgaben orientieren.

Die Technologie von Across hilft, diese Herausforderungen zu meistern, die eigenen internen Abläufe mit den Vorgaben des PIM-Standards zu synchronisieren. Dabei kann gegebenenfalls auch eine konsolidierte Datenbasis geschaffen werden. Diese bildet dann die Grundlage für alle neu zu erstellenden Produktinformationen. Als zentrale Lösung für Sprachressourcen und Übersetzungsprozesse im Unternehmen beinhaltet der Across Language Server neben einem Translation-Memory- und Terminologiesystem leistungsfähige Werkzeuge zur Steuerung und Abwicklung von Übersetzungsprojekten, die die nahtlose Zusammenarbeit von Textern, Übersetzern und Korrektoren ermöglichen. Die offene Schnittstellen-Architektur des Systems ermöglicht die nahtlose Integration der Sprachtechnologie in das jeweils eingesetzte Global-Labelling- oder Dokumenten-Management-System und damit in die übergeordneten Unternehmensprozesse. Gleichzeitig ist eine durchgehende Transparenz der Übersetzungsaufträge gewährleistet.

Leserkontakt Across:
Phone: +49 7248 925-425
info@across.net

Über Across Systems:
Across Systems (www.across.net) mit Sitz in Karlsbad bei Karlsruhe und Glendale, Kalifornien, ist Hersteller des Across Language Server – der weltweit führenden unabhängigen Technologie für die „Linguistic Supply Chain“.
Der Across Language Server ist eine zentrale Software-Plattform für alle Sprach-Ressourcen und Übersetzungsprozesse im Unternehmen. Er vereinfacht, beschleunigt und verbessert die Steuerung, Koordinierung und Durchführung von Übersetzungen. Die Software beinhaltet unter anderem ein Translation-Memory- und Terminologiesystem sowie leistungsfähige Werkzeuge zu Projekt-Management und Workflow-Steuerung von Übersetzungen. Insbesondere erlaubt der Across Language Server durchgängige Prozesse, bei denen Auftraggeber, Agenturen und Übersetzer nahtlos und auf Basis der gleichen Daten zusammenarbeiten. Offene Schnittstellen ermöglichen die direkte Integration korrespondierender Systeme, zum Beispiel von CMS-, Katalog- oder ERP-Lösungen, sowie Global-Labelling-Systeme. Zielgruppe sind alle, die professionell übersetzen oder übersetzen lassen – vom exportorientierten Mittelständler über die Sprachendienste weltweit tätiger Konzerne bis hin zu professionellen Übersetzungsdienstleistern. Durch den Einsatz von Across können die Inhalte sicher gehandhabt, Prozesse abgebildet und darüber hinaus Übersetzungskosten deutlich reduziert werden. Die Investition in Across amortisiert sich üblicherweise innerhalb kürzester Zeit.
Der Across Language Server wird von hunderten führender Firmen als zentrale Plattform für Sprachressourcen und Übersetzungsprozesse eingesetzt, beispielsweise vom Volkswagen Konzern, der HypoVereinsbank und der SMA Solar Technology AG. www.across.net

Ihre Redaktionskontakte:
Across Systems GmbH
Jürgen Jungermann
Marketing Director
Im Stockmaedle 13 - 15
76307 Karlsbad
Phone: +49 7248 925-477
Fax: +49 7248 925-444
press@across.net
http://www.across.net

good news! GmbH
Nicole Körber
Kolberger Straße 36
23617 Stockelsdorf
Phone: +49 451 88199-12
Fax: +49 451 88199-29
across@goodnews.de
http://www.goodnews.de

Zurück